INNENSTADTENTWICKLUNG RAHDEN

ZIO ‚Äď Zukunftsf√§hige Innenst√§dte und Ortszentren NRW

Das Programm “Zukunftsf√§hige Innenst√§dte
und Ortszentren NRW” unterst√ľtzt Eigent√ľmer:innen von leerstehenden Ladenlokalen im Konzentrationsbereich dabei neue Mieter:innen f√ľr Ihre Immobilien zu finden.

Auch Eigent√ľmer:innen aus der Rahdener Innenstadt k√∂nnen von den neuen F√∂rdergeldern profitieren. Mit Hilfe der F√∂rdergelder k√∂nnen die Mietkosten einer Neuvermietung f√ľr zwei Jahre bezuschusst werden, um so die Wiederbelebung des Ladenlokals zu erm√∂glichen. Dabei tritt die Stadt Rahden als Zwischenmieterin auf. Denkbar sind s√§mtliche Nutzungen, welche zur Belebung und Attraktivit√§tssteigerung in der Innenstadt beitragen.

In diesem Zusammenhang sind sowohl klassische Einzelhandelskonzept förderfähig, als auch innovative Konzepte wie etwa PopUp-Stores oder Ausstellungen.

Des Weiteren sieht das F√∂rderprogramm finanzielle Unterst√ľtzung f√ľr den Umbau von Ladenlokalen vor. Mit einer Pauschale von insgesamt m√∂glichen 7.500 ‚ā¨ k√∂nnen Eigent√ľmer:innen Ihre leerstehenden Ladenlokale umbauen und f√ľr die Weitervermietung attraktiver gestalten. Zudem ist auch die Vergr√∂√üerung von Ladenlokalen insbesondere f√ľr die Ansiedlung von gro√üfl√§chigen Einrichtungen des Lebensmitteleinzelhandels f√∂rderf√§hig.

    1. Das F√∂rderangebot gilt f√ľr Ladenlokale, f√ľr die ein Mietvertrag nach Nummer 3.1.2 Buchstabe a abgeschlossen wird und dabei vordringlich f√ľr Vermietungen an Betreiberinnen und Betreiber mit einem oder einzelnen Standorten, die am Markt noch nicht etabliert sind.
    2. Zuwendungsf√§hig sind 50% der nachgewiesenen Umbaukosten des Eigent√ľmers oder der Eigent√ľmerin. Die nachzuweisenden Umbaukosten m√ľssen dabei mind. 5.000 Euro und d√ľrfen maximal 15.000 Euro pro Ladenlokal betragen. Das Land beteiligt sich in H√∂he des f√ľr die Kommune geltenden F√∂rdersatzes an den zuwendungsf√§higen Ausgaben. Die Kommune leistet ihrerseits ihren erforderlichen Eigenanteil und leitet diesen mitsamt der Landesf√∂rderung als Zuschuss an den Eigent√ľmer oder die Eigent√ľmerin weiter.
    3. Zum Nachweis der Umbaukosten werden Rechnungen von Fachunternehmen f√ľr die Erbringung von Leistungen in den einschl√§gigen Gewerken der Kostengruppen 300 und 400 nach DIN 276 anerkannt. Auch reine Materialrechnungen k√∂nnen beim Einsatz von Eigenleistungen anerkannt werden.
    4. In begr√ľndeten Einzelf√§llen kann eine F√∂rderung von Umbaukosten abweichend von Nummer 3.1.2 Buchstabe b Ziffer 1 auch f√ľr Ladenlokale, bei denen aktuell ein Mietvertrag besteht, gew√§hrt werden, wenn das √§u√üere Erscheinungsbild eines Ladenlokales verbessert und/oder die Aufenthaltsqualit√§t im Konzentrationsbereich gesteigert werden soll.

Interessierte Eigent√ľmer:innen und Nutzer:innen k√∂nnen sich ab sofort bei der Stadt oder der DSK melden. Weitergehende schriftliche Informationen zu dem Thema k√∂nnen Sie unter diesem Link einsehen.

Kontakt

Stadt Rahden

 
Sabine Buchal
Lange Straße 9, 32369 Rahden
Telefon: 05771 73-59
Telefax: 05771 73-62

E-Mail: s.buchal@rahden.de

DSK Stadtentwicklung

 
Laura Schäfer
Mittelstr. 55, 33602 Bielefeld
Telefon: +49 521 5848 64-37
Telefax: +49 521 5848 64-30
E-Mail: laura.schaefer@dsk-gmbh.de

Impressum     Datenschutz

Top